Freitag, 16. November 2012

„Web-TV und Internetportale – Wird klassisches Fernsehen obsolet?“

Die Zentrale Frage des Vortrages: „Web-TV und Internetportale – Wird klassisches Fernsehen obsolet?“ war, ob Fernseh-Sender das Gleiche erleben, wie die Printmedien vor zehn Jahren.

Fünf Teilnehmer mit fünf Positionen:
  1. Dirk Specht (FAZ) prognostiziert eine nachlassende Akzeptanz für TV Formate. Und konstatiert eine „grausige ‚Monetarisierungsqualität‘ in den neuen Kanälen.“ (Meint den Versuch, für Leistungen, die vormals umsonst erbracht wurden, Geld zu verlangen)
  2. Arnd Benninghoff (ProSiebenSat1) sieht neue Chancen für den Senderverbund, z.B. über die Videoportale der Sendergruppe -> MyVideo.de, sieht keine Einbußen im Werbemarkt (Recherchieren! Hinterfragen!) und sieht MyVideo.de als „fünften TV-Sender“.
  3. Mirjam Laux (Fox -> PayTV wird über Kabeldeutschland vertrieben) will mit Webangeboten den Trend zum non-linearen Fernsehen nicht verpassen
  4. Andreas Briese (Google/YouTube) sieht sich als „internationalen Vertriebskanal“ für die TV Sender in Deutschland und nicht als Konkurrenz
  5. Dr. Patrick Hörl, (Geschäftsführer von Autentic). Partner des Videoportals „Germany’s Gold“, an dem vor allem öffentlich-rechtliche Sender beteiligt sind.
FAZIT: Der Trend zum non-linearen Fernsehen ist mit hoher Wahrscheinlichkeit bei den jungen Menschen nicht mehr aufzuhalten. Mit Mediatheken wollen alle Fernsehsender, ob privat oder öffentlich/rechtlich, gegensteuern. 
Öffentlich, rechtliche Sender wollen zusätzlich mit „Germany`s Gold“ auch an der „Monetarisierung“ teilhaben.

ARD/ZDF Onlinestudie (siehe Media Perspektiven August 2012) belegt, kein sinkender Fernsehkonsum, trotz stark steigender Internetnutzung. Zitat: "...Im Schnitt verbringt jeder Erwachsene in Deutschland 83 Minuten im Netz. Parallel zur Zunahme der Internetnutzung stieg in den letzten Jahren die Fernseh- und Radionutzung auf 242 Minuten bzw. 191 Minuten pro Tag."

Die vollständige Pressemitteilung:
http://www.medientage.de/media/download/presse/2012_7_6.pdf

Weitere Links:
http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/
http://www.myvideo.de
http://www.youtube.com/?gl=DE&hl=de

Offene Fragen:
- Warum spekuliert die FAZ über die Zukunft von TV Sendern
- Vergleiche Einschaltquote Pro7/Sat1/kabel eins/sixx mit Zugriffen auf prosieben.de und MyVideo.de
- Trend zum Non-Linearen Fernsehen bei jungen Leuten nicht aufzuhalten -> Studie belegt aber, das Jugendliche passiv unterhalten werden wollen
- Weit wichtigerer Trend: MOBILE NUTZUNG von TV Angeboten!


1 Kommentar: