Freitag, 16. November 2012

Digitale Zukunft gestalten


Glaubwürdigkeit, Kompetenz und Relevanz – mit diesen drei Begriffen fasst FAZ-Manager Tobias M. Trevisan die Erfolgsformel für die digitale Zukunft zusammen. Aus der Sicht der führenden deutschen Verlagshäuser gilt Qualität im Journalismus als Basis und Garant für erfolgreiche Geschäftsmodelle. Wichtig sei es, ein Alleinstellungsmerkmal für das jeweilige Medium zu schaffen. Zum Beispiel regionale Medien können durch die Berichterstattung vor Ort und die Nähe zum Rezipienten auch im Internet die User an ihr Medium binden. Brigitte Fehrle, Chefredakteurin der Berliner Zeitung betont: „Der Umgang mit neuen digitalen Quellen und Medien müsse nach wie vor auf klassische Werte aufbauen.“  Spiegel-Chefredakteur Mathias Müller von Blumencron geht noch einen Schritt weiter in dem er fordert: „Journalisten müssen die Kultur ihres Mediums auch leben können.“

Mehr zum Bericht über das Panel Publishing-Gipfel auf den Münchner Medientage unter:
http://www.onlinejournalismus.org/programme/lsm/nmj_2012.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen